Ursachen von Schlafstörungen

Welche Gründe hat ein gestörter Schlaf?

Schlafstörungen können auf unterschiedliche Ursachen zurückgeführt werden. Sie können durch körperliche Beschwerden wie Schmerzen oder psychische Leiden hervorgerufen werden. Aber auch Umwelteinflüsse können sich negativ auf einen gesunden Schlaf auswirken.

Organische Erkrankungen

Besonders Erkrankungen, die mit nächtlichen Schmerzen einhergehen, können zu einer Störung des Schlafs führen. Aber auch Krankheiten, die sich nicht durch Schmerzen äußern, können den Schlaf beeinträchtigen. Dazu gehören beispielsweise Schilddrüsenfunktionsstörungen. Um abzuklären, ob der eigenen Schlafstörung eine körperliche Erkrankung zugrunde liegt, sollte ein Arzt konsultiert werden. Ist dies der Fall, muss eine ursächliche Therapie eingeleitet werden.

Seelische Störungen

Gerät das seelische Gleichgewicht aus den Fugen, so kann sich dies häufig in Schlafstörungen niederschlagen. Liegt eine seelische Störung als Grund für die Schlafstörungen vor, so sollte diese medizinisch abgeklärt und gegebenenfalls entsprechend therapiert werden. Unter Umständen sind die Schlafstörungen sogar der einzige Indikator, der beispielsweise eine depressive Verstimmung andeutet.

Umwelteinflüsse

Externe Gründe sind in den meisten Fällen der Auslöser für einen gestörten Schlaf. Faktoren wie Temperatur, Helligkeit, das Wetter oder Lärm stören den gesunden Schlaf des Menschen. Vor dem Schlafen sollte versucht werden, alle Störfaktoren auszuschalten oder zu beseitigen. Sorgen Sie dafür, dass Sie sich in Ihrer Umgebung wohlfühlen. Das richtige Bett, die richtige Temperierung sowie das Entfernen störender Lichtquellen wie beispielsweise beleuchteter Wecker wirken sich positiv auf Ihren Schlaf aus.